Gedichte geschrieben - gereimt - einfach nur so... oder doch nicht...
lesen und sich nachdenklich stimmen lassen...
alle Texte auch auszugsweise Copyright by Klaus Krumsdorf
 

Su ne Spinner

Ne Kollesch de verzällte mir
vum Standard de her lääw
bei nem lecker köhle Kölsch
ich sinn e Netz datt her sich web

Un her verzällt in einem Lauf
her käuf sich nur et Best
no kooter Zick de Hoor jerauf
mein Jott watt lüüch de fess

Wo de ald överall jewäse
un mein Jott is der Mann belese
verzällt vun ennem grooße Huus
dausend quadratmeter Jaade
un wenn er zo nem Amt enns muß
prommp bedeent her muß nitt waade

Sprich mer mit ihm över Dauerlauf
do säät de nur datt kann ich auch
oder beim Leichatletikfess
do wor her och immer de Beste

Ich halt et nitt uss un saach zo ihm
jetz spinn doch nitt esu römm
in Wirklichkeet du klein arm Wöösche
kannst du jar nix un bis dumm
 

Sommer

De Sunn die sching im janze Land
de Schwalwe jaare hin un her
zerschnedde is et Frühlingsband
de Summer fiert widderkehr

Överall de Vüjel singe
zwitschern tiriliere
un mer süt op Feld un Wald
Wanderer maschiere

Jetz schleck mer Is aan heiße Daare
wenn et Sünnche laach
et Hätz datt deht vill hüher schlaare
wenn mer Urlaub mät

Zacht lieje Düfte in de Luff
ich sitz em Jade still
de Wöösche lieje op dem Ross
de sunn die laach ich grill

Minsche süt mer frisch verlieb
mer hirot mät sich schick
mer fäng sie op de Sunnestrahle
oh du Sommerzick

Schwatz Ruut Jold

Vereint et Land vun Oss un Wess
Verdienst vun Politik un Welt
mer wor jetrennt schon lange Zick
et wod jeschaff de Muuer fällt

Vun Oss un Wess steht jetz et Volk
sie stonn am Brandeburjer Tor
sie schwenke Fahne schwatz ruut jold
Vereinijung rööf mer im Chor

E Land datt et jetz nitt mie jitt
mit Name hieß et DDR
zerstört durch krumme Politik
zum Glöck jitt et datt jetz nitt mie

Wie schön wör et janz unversteint
wenn die Vernunff im Lande siegt
wenn sich jetz och datt Volk vereint
un krieschend sich im Arme litt


Einichkeit un Rääsch un Freiheit
Hymne jetz für Oss un Wess
Eet wör schön wenn ihr et Volk
der Hymnes Sinn nie mie verjesst

 

Scheidung deht wieh

Wenn sich no fünf Ehejore
Eldere sich nitt mie verdraare
hann die zwei och noch e Künng
gläuwen ich die sinn esch blind

Wulle scheide sich jetz looße
su jet kann mer jar nitt fasse
däm Küng däm deht et wieh  Mariesche
draurisch steht et do deht kriesche

Kütt et nitt mie zum Versönne
lääwe Eldere jetz jetrennt
wed e Kinderhätzje krank
deev im Hätzje et esch brennt

Leeve Pap un leev Mam
dot üch doch widder verdraare
wenn ihr och Problme hat
hürt enns zo dot dröver schwaade

Vielleich fingdt ihr jo dä Fähler
der et Glöck zerschmiltz wie Schnee
denkt doch enns aan ür Mariesche
su enn Scheidung deht esch wieh
Pänz im Winter

Schneebedeck sinn alle Stroße
de Wiss de Felder un de Wald
sög no Händschoh sög no Mötz
un sög de Mantel et is kalt

Im Keller do steht dinge Schlidde
eruus jeholt poleet de Kufe
op de Stroß do stonn ding Fründe
un sie rofe un sie rofe

Kumm eruss mit dingem Schledde
hingerm Sportplatz is ne Berg
drusse baut ihr all ne Schneemann
de is grooß su wie ne Zwerch

Ach wie fröhlich un wie munter
maat ihr all en Schneeballschlaach
un de Fründe wie sie strahle
lang nitt mie wod su jelaach

 

Op de Baustell

Ne Mürer fäng im Deefbau aan
Mit Pep ne richtige Mürersmann
de Chef de fährt en zum Poleer
un der de säät fang aan glich he
mit Zeichnung Werkzüch Laareplan
fäng her och glich zu müre aan

Mein Jott watt bin ich hück schnell
denk her un hät de Turm fass bowe
un wenn ich hück noch fäädisch wed
deht de Poleer mich bestimmp Lowe

Nur noch zwei Meter Stein für Stein
datt Türmche soll flöck fäädisch sinn
jesaat jedonn et is vollbraach
woröm nur de Kollesch do lasch

Her sät zo im watt bis du dumm
falsch luurs du in de Zeichnung erinn
de Turm de künnt noch hüher wede
doch sullten de ne Brunne sinn

 

Nie mie die selve Fähler maache

Jeht mer hück in de Stadt kann mer sie in Scharre sinn
un et is ald bahl de Rejel datt sie in de Zeidung stonn
watt sinn datt nur für Minsche die haß erfüllt in Ehre
alles watt no Ausland uss sieht ohne jede Grund zerstüre

Ausländer jehüre zu Europa datt is unsre Kontinent
Minsche uss nem andre Land Kulture sinn su manchmol fremd
hann ne andre Glaube enn andere Färw oder Kultur
et sinn Minsche uss Europa gläuft et et sinn Minsche nur

Fass jeder he uss unserem Land de hät ald Griechisch jejässe
ohne dröver nozudenke hät et Ausland her verjässe
Iss jekauf beim Italiäner weil et doch et beste is
beim Jenuss vun su nem Iss her et Ausland schnell verjiss

Ob beim Türke oder Slawe ob im Chinarestaurant
bei keinem de jenannte Minsche her et Ausland hät jenannt
sie hann nohm Kreesch mit uns erbaut datt watt unser Deutschland is
worömm mät mer manche Ausländer jetz janz ohne Gründe mieß

Vill hann in de Johre sich e Hüüsje opjebaut
nur durch fließ un hadde Arbeit
Hück do schenge ville laut

Für langer Zick esch viller Johre Is däm Jüd datt selve widderfahre
drömm överlaat üch ihr Tyranne jeder muß ne Aanfang wahre
loss mer all zusamme Lääwe als Früngde zueinander stonn
un losst uns als Vereint Europa in Fridde zoenander stonn

 
Mingem kranke Jung

Oh Jott ich gläuf du kanns verstonn
datt ich mit Schmerzen roof dich aan
minge Jung kann ich nitt ligge sinn
her is doch noch jung de kleine Mann

Sie Lääwe hät her doch noch für sich
oh Jott für Angst ich frier
un sollt et jar nitt anders jonn
die Krankheit jeff sie mir

Ich bin ald alt de Krankheit
nimm sie vott ich fleh dich aan
un de Klein wed et dir danken
späder wenn her is ne Mann
Ne Draum

Ich soh im Draum e Blomefeld
voll Ruse un Narzisse
datt Blome sehr schön rüsche
jo datt dürf jeder wisse

Un vür dem Blomefeld do stund
ne Wald mit grooße Bäum
de Sinn ich hann et nitt kapeet
woröm sullt ich datt dräume

Do sproch zo mer et Blomefeld
su so et einmol uss
in Blomeläde stonn mir hück
in Vase Struuss aan Struuss

De Bäum die krieschte ald für Kummer
lieten Blädder falle
datt Kriesche hürt mer överall
dann däht et leis verhalle

Ne Baum wullt zo mir spreche do klingelte de Wecker………….

Minge Draum wor vorbei
ich trog mich aan un daachten no
dann jingk ich zur Arbeit
vürm Innjang links do stund ne Baum
dofür zwei klein Blome
enn Rus un en Narziss
ich bliewten stonn un daach kot aan minge Draum zuröck
do wod mir klor do wo früher datt Blomefeld un de Wald jestande hät
steht hück datt Fabrikjelände

 

Minge Wunsch

Unjeboore un doch lebendisch
wächs du raan im Mutterliew
un ich denk mer uss ne Name
de ich op e Blättche schriew

Dinger Mam is  överloosse
küss als Jung du op de Welt
un ich hoffe datt de Name
dingem Papa och jefällt

Ich als Pap ich wünschen mir
e Mädcher kütt zur Welt un laach
denn für et Mädcher do hann ich mer
enne Name ussjedaach

Du su klein un unjeboore
jehs mer nitt mie uss em Sinn
kumm jesund zur Welt als Mädcher
un mer nenne dich Kartrin

Minge Jung e Sunndaachsküng

Et zweite Küng wod uns jeboore
et Glöck et kom in dunkler Naach
ich wor janz treu stund minge Mann
wie ich et beim eeschte Küng jemaat

Su hehlt ich och beim zweite Küng
de Hand vun minger leeven Frau
sie hat esch Angst jenau wie ich
noch wor de Himmel für uns grau

De Naach verjing de morje noot
de Wiehe setze stärker enn
do woß ich ald minge kleine Jung
datt du e Sunndaachsküng weeß sinn

Ich wor esch stolz op dich
un janz natürlich och op ding Mama
su reef ich glich de Omas aan
datt Küngche  et is  do

Ming Vatterhätz datt wor su glöcklich
zum zweite mol wor ich dobei
et jitt nix schöneres im Lääwe
als Pänz zo hann ich hann jetz zwei

 

Minge Jung

Ach watt wor datt für ne Daach
als minge Jung jebore wod
ich wor dobei bei de Jeburt
un keines wegs is datt absurd

Helt de Hand vun minger Frau
un redde janz leis op sie inn
häß noch Ping du minge Schatz
bahl wed et vorüber  sinn

Als et Baby endlich do wor
beide Omas für de Dür
jing ich russ zu alle beide
un berichtete vun dir

Minge kleine Jung su glöcklich
häß jemaat  ming Vatterhätz
dann mot ich mich jet erholle
deef in mir wor janz vill Schmerz

Doch ich wor dobei minge Jung
als du datt Leesch der Welt erblick
beide Opas beide Omas
jeder wor vun dir entzück

 
Mit de Quetsch un de Flitsch


Kölsch vum Faass de Musik spellt
zusamme hät mer Spaß
mer sing un laach verzällt sich jet
dann jeht sie hu de Tass
de Piter nimmp sich Quetschkomood
de Flitsch die spellt im Takt
ald widder jeht sie hu de Tass
wie schnell mer doch versack

Met de Quetsch un de Flitsch
kütt de Stimmung vun allein
un mer klatsche in de Häng
un mer danz vun janz allein
met de Quetsch un de Flitsch
jeht et Fötsche hin un her
datt is doch jar nitt schwer nä nä

De Jupp de nimmp sie Tamborin
mer singe kölsche Tön
et Lisbett uss de Rhingjass
sing hück janz besonders schön
de Will de nimmp zwei Löffele
un schläät die zwei im Takt
Aald widder jeht sie hu de Tass
wie schnell mer doch versack

Met de Quetsch un de Flitsch
kütt de Stimmung vun allein
un mer klatsche in de Häng
un mer danz vun janz allein
met de Quetsch un de Flitsch
jeht et Fötsche hin un her
datt is doch jar nitt schwer nä nä

Met de Quetsch un de Flitsch………………….

 
Loov över de Fluss

Vier Fründe die verzällte mir sie künnte över Wasser jonn
su stunte mer direk aam Fluss do kunnt ich et jot sinn
bis alle vier dann dröve wore ich wullt mit mingem Böötche fahre
de Wääch zum Bootshuus wor zu grooß sie reefen all e Jung loov loss
Jesaat jedonn ich leev janz munter över de Fluss doch ich jing unger
die Fründe laachten alle vier sie hatte mich wohl aanjeloore
mer hätten ihm janz ohne zier zeije sulle wo die Stein all woore

 

Der Scherz

Ich maachten enns nur su ne Scherz
un stellten mingem Fründ e Bein
un de spürten schnell de Schmerz
bahl dropp wor ich janz allein
ach watt dät ich dofür maachen
hät ich widder dich zum Fründ
bitte dich Jung kumm verzeih mir
ich hann et doch nitt su jemeint

Kolleesch Münchhuuse

Ich stonn aan mingem Arbeitsplaatz
un denken dichtend aan enne Satz
de mir nie innjefalle wör
wenn do minge Kollech nitt wör

Her schnigg ov op mer gläuf et kaum
her mät e Bäumche stets zum Baum
verzälle deht her manche driss
bei imm och alles gröößer is

Jo esch belastend is de Mann
der alles hät der alles kann
der su vill Bööcher hät jelese
un wo der överall jewääse

Vielleich will der durch sie överdriewe
och nur enne Komplexe verdriewe

Zu jeder Zick in alle Pause
do lüch her wie Baron Münchhause
her schnigg ov op datt is e Ding
Münchhause künnt singe Vatter sinn

 

Kinderdraum Erwachse sinn

Minge Jung dät sich mit Schaum beschmiere
her fing grad aan sich zu rasiere
su fing her aan wor noch su klein
un doch Erwachse wullt her sinn

Versteck hat ich mich wunderbar
ich wuß och datt her mich nitt so
Rasierschaum dät sie Jeseesch verbleiche
der dät bestimmp für Woche reiche

Doch plötzlich kom de grooße Schreck
ich sprung erruss uss dem Versteck
minge Jung hat sich in middem
singem Jeseesch janz doll jeschnedde

E Pflaster klääften ich do dropp
her jammerte in einem Lauf
de Schnitt der dät bahl usskoriere
un her wullt sich nie mie Rasiere

Verschrooch ohne sich zu jeniere
eesch wenn et lohnt sich zu rasiere

 

Jott un de Minsch

Oh Jott wenn et dich jitt
dann saach et mir
worömm et is
su bitter kalt im Summerwald

Un saach mir noch worömm et schneit
im Summer nitt et Sünnche schink
weil die vun de grooße Kält
janz klein Harelkurelle kriesch

Jo saach mir noch worömm im Wald
de Baum de Blädder falle löt
de Äss die stapelle sich im Wald
Dder Baum stirf aff dann fällt her öm
ach leeve Jott saach mir worömm

Jottes Antwort :

Du de Minsch ich muß schon saare
worömm stells du all die Froore
luur dich öm in dinger Welt
un gläuf nitt datt et mir jefällt

Denn de Minsch is Schuld aan dem
watt alles op de Ääd passeet
jo gläuf mir och et wed vill schlimmer
denn de Zick sie bliew nitt stonn

Autos die mit volljaas fahre
Industrie die Jeff enthält
wenn de Minsch do nix draan ändert
is et aus mit singer Welt

 
Joode Zigge schläächte Zigge              

Ne ahle Mann de sitz im Park In singer Hand hält de enn Mark
un her schleudert sie no bove leis deht her de Herrjott loove
Vatter de uss Bloot un Fleisch jewäse bitte maach mich doch enns reich
gläuf mir wenn ich reich sinn künnt jedem Ärme ich jet jönnte
bei mir jööf et kein grooße Nuut un für jede jööf et Broot

In de Park kütt noch ne Mann setz sich zo ihm laach enn aan
sing Botz die is zerrisse un sing Schoh die sinn zerschlisse
un de ahle Mann im Park schenk dem ärme Mann die Mark
de schleudert die no bove leis deht her de Herrjott loove
Vatter de uss Bloot un Fleisch jewäse bitte maach mich doch enns reich
du künnst mich mit Jold beschenke immer däht ich och draan denke
aan die Ärmste op de Welt un für jede hät ich Jeld

Plötzlich do kütt noch ne Mann setz sich zo ihm laach enn aan
jo et kumme noch janz vill un jeder hät datt eine Ziel
alle Minsche op de Ääd  jerääsch zo sinn datt  is esch schwer
ob ich et noch erlääwe dunn irjendwie ich gläuf nitt mie

Wenn jeder sich dodropp besinnten wie de ahle Mann im Park
jeder nitt aan sich nur denkten  hädden jede Minsch enn Mark
un jede der helfe kann soll et maache wie de ahle Mann
Bedenk dobei datt ding joode  Zick sich och enns ändere kann
Jewisse

Ich soh vür langer Zick ne Kähl
de stund allein im Meddelpunk
do saat ich nur in einem Satz
eh du du stehs op mingem Platz

Un de Kähl de drieht sich ömm
un her fröch mich nur worömm
mir fehl eesch nix enn
op die blöde Frohrerei
de Arjumente jinke uss
do kom et zu ner Keilerei

Ich soh esch dumm uss muß ich saare
dätt mich dausend Frohre frohre
su kannt selver ich mich nitt
plötzlich soh ich helles Leesch

Im Bett looch ich wor opjewaach
ich schmunzelte un hann jelaach
et wor ne Draum wenn och ne dumme
datt hatten ich janz flöck erkannt
doch wor et och ne Wink ne Stumme
de ich noch fröh jedoch verstand

Su strebten ich im Draum no bove
de Wolke die kunnt ich ald sinn
doch dät ich nie in mingem Lääwe
beim Strewe över Leiche jonn
Jestorwe un verjesse

Verjessene Jräwer op dem Friedhof
die dürf et nitt jäwwe
selfs wenn der ein oder andere
nitt joot wore im Lääwe

Su hann doch alle die do lieje
e Lääwe lang jeschuftet schwer
worömm bliew jetz wo sie all Dut sinn
datt kleine Grab janz öd un leer

Is klar nitt alle woren fleißisch
nitt jeder wood verehrt
doch jede Minsch datt eene weiß ich
der is bestimmp e Blömcher wert


De Erfüllung

Liebe is die Erfüllung
un denk och enns aan et Glöck
doch Liebe is verjänglich
draurisch blick mer op sie zurück

Nitt Sehnsucht allein mät draurisch
denn de Sehnsucht heiß treu zo sinn
un Treue jehürt zu Liebe
all datt bruch mer öm glöcklich zo sinn

Wer sich all datt hält für Aure
der bliew im Lääwe nie allein

 
Jebootsdaachsjeschenk

De Jung sprich singe Vatter aan
ob er e Rollbrett fahre kann
sing Früngde die sinn immer weg
denn jede Jeck hät su e Brett

De Pap direk in de Laade jeht
her luurt op do e Rollbrett steht
de Pap aan de Kass steht bezahlt is et schon
her luurt op de Stroß do steht singe Sohn

De Jung hoff datt her bahl fahre kann
her luurt de Pap janz draurisch aan
jedoch nitt hück kritt her datt Brett
datt jitt et eesch am nächste Daach
weil morje her Jebootsdaach hät

Jedanke fürm Kamin

Ich sitze he denk für mich hin
e Feuer lodert im Kamin
su denk ich aan die Draurischkeit
un plötzlich is et ald su wigg
ich fange aan zu kriesche aan
denn ich denk immer noch do draan
vill Draurischkeit jeht durch de Sinn
wenn ich mit mir allein enns bin

Noch immer sitz ich fürm Kamin
un starre nur su für mich hin
jetz denke ich aan schöne Zigge
dich esch vill Freude mir berigge
su denk ich aan die Fröhlichkeit
un plötzlich is et widder su wigg
jetz fangen ich zu laachen aan
denn ich denk immer noch do draan
och Fröhlichkeit jeht durch de Sinn
wenn ich mit mir allein enns bin

Ich sinn nur Glut noch im Kamin
kein Flamm nur Glut noch is in imm
et Feuer datt jeht langsam uss
un ich trecke mich langsam uss
jonn in et Bett bin möd un schwer
vum denke is de Kopp jetz leer
un doch wenn ich allein enns bin
dann sitzen ich für dem Kamin
un denke her un denke hin

 

Jebootsdaach vun mingem Schatz


Ich överlääje un ich denke
watt ich dir zum Jebootsdaach schenke
e paar Blome bringe Glöck
die bring ich selbstverständlich mit

Dann schenk ich dir e silver Kettche
e paar Ohrring un enne Ring
ich schriew e Leed und kumm mit Jitarr
un ich spelle un ich sing

Du minge Schatz du kriss vun mir
de janze Schmuck jeschenk
du sulls wisse Daach un Naach
datt ich immer aan dich denk

Jetz bruch ich nitt mie överläje
bin jetz fruh un hann och Ruh
un doch ich gläuwe ich läjen dir
ming treu Hätzje noch dozo

 

Iwisch wächs de Müllberg

De Tonne voll von Duse Fläsche
Plastikmöll un Inkovstäsche
Essenreste Batterie Pappkartons un andre Schrott

In Läde wed et aanjebodde un mer mät sich voll die Fote
voll de Waare voll de Schränk zwischendurch jeht jet kaputt

Alle liere ignoriere zwischendurch steht demonstrierend
en handvoll Minsche ob de Stroß
denke schwade Ruhephaas

Et Jet widder aan de Schränk Flüssischjeff läuft in de Senk
widder mät mer voll die Tunn alles vott mer käuf neu inn

Daaresschau mer luurt in Fään Müllberg wächs keiner sieht et jän
Minsche falle ob de Knee  kriesche schreie nix OK

Alle sullten nitt nur jaffe denn mer künnten et noch schaffe
all datt Övel usszumaache all de Dreck de mir jesäät

Wed et einmal schwatz am Himmel ob de Ääd do wääs de Schimmel
stinke överall de Stroße dann is et für uns  Ääd
leider leider vill zo spät

 

Inkognito

Fantast Morast vertausendfacht
Wer lacht wer weint stets Haß verneint
Zerkaut verdaut als Feminist
Geschlecht versteckt weit weg mit List
Human Tyrann Inkognito
Mal ernst gemein doch viel mehr froh
Zerkaut verdaut Human Tyrann
Morast Fantast wann Frau wann Mann
Verneint mit Haß als Feminist
Vertausendfacht lacht weint die List
Gemein verneint Geschlecht versteckt
Und schließlich ganz allein verreckt
Als was ? Nicht froh ! Inkognit

 

In minger Buud

Ich sitzen he in minger Buud
versöck zu schriewe äwer wie
die Fersehstimme die ich hüre
die stüre mich su schaff ich et nie

Dä Kaste schalt ich aff un denke
denken no nix will jelinge
doch do ich hann et schönes Thema
plötzlich aan de Düür et klingelt

Ich jonn zur Düür un maachen op
keiner do datt is jemein
im Hoff do hür ich Künger laache
do fällt mer glich ming Juurend enn

Denn och ich ich wor enns Küng
maat he un do su manche Scherz
un de Zick verflüch im Wind
un de Uhr läuf himmelwärts

Noch immer sitz ich in de Buud
versöck zu schriewe kumm nitt dropp
de Stiff hann ich ald vott jelaat
denn für hück  jeff ich et op

 

Im Raum de Jeföhle

Ich setz im Raum de Jeföhle
do kütt zu mir enn Luff enn köhle
ich gläuwe fass ich stonn im Wald
un mer wed et bitter kalt

Jetz nimm ich mir enn Wiskyfläsch
un saach ihr datt ich sie vernäsch
jeff mir datt watt ich ersehne
wenn ich mich zuröck jetz lehne

Un ich spür ne Kuss ne zarte
de Verführung sie is do
ming Fantasie wed immer besser
ich sinn enn Frau esch hübsch janz no

Sie hät Brüss janz weich un rund
un ihr Schooß is feuch un poch
ich zerfließen wie enn Käätz
bis de Wachs zerfließ zu m Docht

Un ich gleiten in sie rinn
künnt jetz brülle künnt jetz schreie
Fantasie sie is esch heiß
watt in mingem Kopp jekreis

Un im Rhythmus ihrer Bein
krieje ich un jäwen alles
plötzlich gleitet sie vun danne
et wor als dät sie mich entmanne

Ich wede waach et wed kalt un wärm
un ich liejen do besoffe mit ner Wiskyfläsch im Ärm

 

Im Hochhaus

Im Hochhaus zu wonne datt is ov nitt leich
denn is de Aufzoch enns kapott
de Fööss die wede heiß wie Gluut
bis datt et Ziel mer hät erreich

Sehr schön is et im janze Land
in su nem Stahlbeton Jijant
stehs de om Balkon oh schreck
is datt hu un de Aussich die is jeck

Do Früngde zu hann oder Lück zu kenne
is in ennem Hochhaus schwer
manchmol deht mer de Name vum Nobor nitt kenne
keiner deht dir de Buud in renne

Wie schön wör et  jööf et im Hochhaus enne Raum
zum fiere un zum kenne liere
für mich is datt ne Zukunftsdraum

Un jöff et do ne Raum für Pänz
in däm de Pänz dann künnte spille
nä watt wör datt schön
hück dunn sich vill Pänz einsam föhle

Im Hochhaus zu wonne künnt schön sinn
esch schön für grooß un klein
doch für Minsche die allein sinn
kann et do och einsam sinn

 

 

Ich bin dobei

Ruusemondaach överall do sinn mer dobei op jede Fall
CSD datt is doch klor do maache mer uns ruusa Hohr
Dde längste Desch et Rhingfess Pützjennsmaat mir sinn dobei
enn Pollonais mät richtisch Spaß de allerletzte Schrei

Ich stell mich widder in de Reih ich bin dobei ich bin dobei
ejal watt kütt ejal watt jeht dobei zu sinn is nie verkeet
selvs unre Herrjott wunderbar steht in de Reih is für uns do
drömm sing ajuja drömm sing ajuja sing ajuja un sching bumm
drömm sing ajuja drömm sing ajuja de Herrjott nimmp et uns nitt krumm

Jebootsdaach Huzick trallalla e Jubileum wunderbar
Stadtfess Bundesjaadeschau eins wisse mer hück janz jenau
un wenn de FC Meister wed de Paps uns singen Sääje jitt
do stonn mer op de Stroß un dann jed et widder loß

Ich stell mich widder in de Reih ich bin dobei ich bin dobei
ejal watt kütt ejal watt jeht dobei zu sinn is nie verkeet
selvs unre Herrjott wunderbar steht in de Reih is für uns do
drömm sing ajuja drömm sing ajuja sing ajuja un sching bumm
drömm sing ajuja drömm sing ajuja de Herrjott nimmp et uns nitt krumm

Ich stell mich widder in de Reih ich bin dobei ich bin dobei
ejal watt kütt ejal watt jeht dobei zu sinn is nie verkeet
selvs unre Herrjott wunderbar steht in de Reih is für uns do
drömm sing ajuja drömm sing ajuja sing ajuja un sching bumm
drömm sing ajuja drömm sing ajuja de Herrjott nimmp et uns nitt krumm

 

Herbst

De Ääpelsernte hät bejonne
Ääpel Korn un Wing
de Daare  hann ald affjenomme
de Blome  jonn all enn

De Buur mät de Felder aff
die gold jelb brung jebrannt
de Buur de als Weddermelder
bekannt im janze Land

De Schwalwe sinn ald vott im Südde
mer hät sie lang nitt mie jesinn
mer kann jetz vun de Bäum de Möde
Bläddere ald falle sinn

Wie herlich is et aanzosinn
die bunte Blädderpraach
wenn mir im Wald spaziere jonn
un wenn et Sünnche laach

 

Gruuß jäje Klein

Ne Schmetterling de stund im Ring
wullt boxe mit nem Löw
als Zuschauer woren sie do
enn Muus enn Aap enn Möw
ne Elefant  et Krokodil
un och ne Grisslibär
sie woßten alle jäjen de Löw
hät et de Schmetterling sehr schwer

Jongschlaach eeschte Rund
de Löw de läuf schnell aan
no vörre hät her de Fauss jestreck
de Schmetterling de is nitt dumm
hät hingerm Löw sich schnell versteck

Dann aachte Rund
de Schmetterling flüch hin un her
un öm de Löw erömm
de drieht sich mit im Kreis un schläät
imm wed et schlääch dann fällt her öm

De Löw de wor KO datt soh mer all Diere applaudeete
jeschlaare maat her sich vun danne
die kleine diere triumphierte

Leev Lückcher merkt et üch für et Lääwe
jo nur mit e bissje Tück
jewinnt de kleine jäje Grooß
denk nur enns aan de Möck

 

Frühling

Vorbei is jetz de Fross de Kält
et Feld de Wiss de Wald
vum wieße Kleid sinn sie befreit
jetz is et nitt mie kalt

De Wiss die steht ne Hauch vun gröön
de Bäum die driewe uss
un morjens kütt mer richtisch schlääch
uss singem Bett mer russ

Im Jaade süt mer Krokusspitze
sie spreeßen Daach für Daache
sinn Bäum un Strüch jo alle Planze
neue Knospe draare

Jeschäfte die hann jetz ald Saache
die mich op Ostern ennjestemmp
Jeföhle grad wie neu jeboore
de Frühling singe Lauf jetz nimmp

 

 

 

Su is datt mit de Wissenschaff
Bis datt de körper fass erschlaff
Liss mer all datt watt Wissen schaff


De Schuld beim verjewe wed niemols jemesse
Dochdenk draan Verjewe is niemols Verjesse

 

En Friedensdemo

Demonstrante dunn maschiere
wie Elefante durch de Stadt
denn die Lüje der Rejierung
hann die Demos lang ald satt

Sie posaune wie mit Rüssel
Fridde Freiheit glöcklich sinn
Poliziste in de Meng
die schlare ihre Köpp all inn

Demonstrante türme över
blootbeschmutzte Stroßeplaster
worömm schlore Poliziste
Fridde wor doch nur ihr Laster
FC Kölle mer stonn zu dir

FC Kölle mer stonn zu dir
FC Kölle datt schwöre mir
FC Kölle du wees niemols unger jonn
du bis unre Club op de mer all he stonn

In de Südkurv is de Düvel loss
Freud un Leid hät manche Nerv jekoss
Affstiech oder Aufstiech eins is für uns klor
su ne Club wie du mät et Stadion voll
ejal op zweite Lija die Fans die sinn wie doll
Zusammehalt is datt watt bei uns zällt

FC Kölle mer stonn zu dir
FC Kölle datt schwöre mir
FC Kölle du wees niemols unger jonn
du bis unre Club op de mer all he stonn

Mir sinn Jeißböck sinn die Maach am Rhing
datt is nitt immer su doch et künnt su sinn
mancher säät mer sinn ne Karnevalsverein
mer hann unre Club janz deev im Hätze drinn
janz ejal watt kütt datt wed nie anders sinn
un irjendwann do holle mir die Meisterschaal

FC Kölle mer stonn zu dir
FC Kölle datt schwöre mir
FC Kölle du wees niemols unger jonn
du bis unre Club op de mer all he stonn

 

Enn wunderschöne Blom

Enn Blom esch wunderschön
Hann ich op ner Wiss enns stonn jesinn
Sie wor su schön ich wullt sie breche
Do däte mich Dorne in de Finger steche

Et wor sehr schmerzlich
Et Bloot et droppte op de Wiss
Un mie Hätz datt kloppte
Ich bungk e Täschedooch öm ming Hand
Un merkte mir de Platz
Wo datt schöne Blömche stund

Om Wääsch no Huss
So ich Vill Blome stonn
Doch su ein wie op de Wiss
Die hann ich noch nie jesinn

Ich wor esch fruh datt ich et nitt schafften
Datt Blömcher zu breche
Su vill Schönheit hat et Rääsch mit in de Finger zu steche
Denn kumme enns andere Wanderer
Un luure sich datt Blömche aan
Un erfreue die sich jenau wie ich mich einst do draan
Datt wör fass wie ne Haupjewinn
un jeder darf datt Blömche sinn

 

Et Fröhstöcksei

Et wor des Sunndaachs fröh am morje
nodäm ich opjestande wor
am Fröhstöcksdesch hann ich jesesse
als datt passeet esch sonderbar

De Kaffe hat ich ennjeschött
e Brüdcher hat ich mir jeschmeet
ming Fröhstöcksei ich wullt et kappe
un op einmol datt passet

Datt Ei et dät sich leiß beweje
dann dät et leiß zerbreche
de Löffel hat ich vottjelaat
mit einem Bleck nem freche
luurt mich e Höhnerküke aan
Oom Desch hät et jesesse
mir wod et övell wod et schlääsch
beihno hät ich et jejesse

Aan ming Frau

Du ming Frau du stehs immer zo mir
egal watt och kütt dofür danken ich dir
du liebst mich bis treu mir un du schenks mir ding Laache
ich weiß kein andre künnt besser et maache
su saach ich ob ewisch et fällt mir nitt schwer
ich dank dir mie Leevje un ich lieben dich sehr


 

Erinnerung

Verjange sinn der Jurend Johre verjange Jurendglöck
su reif un doch noch unerfahre denk jän ich draan zoröck
all datt watt ich zoröck jeloosse Erinnerung aan Freud un Leid
datt is ich kann et jar nitt gläuwe su no un doch su wigg
nä kriesche dunn ich nitt oh Jurend ich hann mit dir su  vill jeliert
ich lääw jetzt vun Erinnerunge die du mir häß suvill beschert

 
De Beich

Ich hann su off ald jeloore hann vill Minsche Unrecht jedonn
Ich hann och schon suvill bedrohe un stellten och suvill schon aan
bejert hann ich och ald vill Fraue hann mit minger Eldere jezank
ich hann esu vill bekumme doch hann ich nitt immer jedank
Ich hann zwar jeliert stets zo deile doch hann ich nitt immer jedeilt
vill Wunde die ich hann jeschnidde et durt bis datt alles verheilt
un doch wie et Jesus jesaat hät wer sich frei sprich vun Schuld un Pein
knie ich nieder für üch un ich waaden der wirf jetz de eeschte Stein

 
Enn janz normale Woch

Moondaach  eeschte Daach der Woch de mit Arbeit voll jestopp
et Wocheeng datt dätt verjonn  jetz heiß et  widder fröh opstonn
jonn zur Arbeit bin noch möd un de Daach jeht langsam röm
Fröhstöck Meddach Fierovend wäschen mich un treck mich öm

Dinnsdaach zweite Daach der Woch jetz hann ich mich draan jewönnt
Arbeitstrott is innjetrodde met de Arbeit jetz versönnt
bahl ald hann mer Meddaachspaus un et jitt ne Ääpelsbrei
essen schuften noch drei Stunde un de Dinnsdaach is vorbei

Mettwoch dritte Daach der Woch un de Woch die wed jedeilt
denken aan et Wocheeng datt wed jetz ald aanjepeilt
hück is jar nitt vill zu dunn un de Daach jeht langsam römm
Fröhstöck Meddaach Fierovend wäschen mich un treck mich öm

Dunnersdaach de vierte Daach mit Kolleje Spaß jemaat
un ald hück do heiß datt Motto weinich Arbeit vill jelaach
doch no Meddach kütt et Hätze ich hann noch vill nozuholle
Fierovend bin janz fäädisch wer hät nur de Zick jestolle

Friedaach fünfte Daach der Woch un et is de schönste Daach
jeder is hück esch erleichtert bahl vorbei de Arbeitsplaach
doch jetz plaach mer sich mit Freud e Jeföhl esch wunderbar
do ertönt de Werksireen Wocheeng jetz bis de do

Wocheneng mer hann uns all de janze Woch no dir jesehnt
Samsdaachs heiß et ussjeschloofe lang jefröhstöck kot jejäänt
Sunndaachs fröh in et Bettche jonn Wecker stelle leesch schnell uss
Mondaach jet et op Malooche kot no sechs Uhr uss däm Huus
mer is möd un künnt noch schloofe mer jewönnt sich langsam draan
do sinn och ald de Kolleje Woch die fäng vun vürre aan

 
E janz normal Lääwe

Et duuert lang bis datt e Küng versteht

datt e Minschelääwe nur uss Arbeit besteht

hin un widder enns Urlaub Hühe un Deeve erlääwe

Jeld vum eine bekumme un dem andere jewwe

Lääwe is nitt esu einfach wie e Küng sich datt denk

Jeld datt kritt mer für et Schaffe

un mer kritt nix jeschenk
 

Sorch un Leid

Bist du draurisch dann un wann

Die Hätz is voller Sorch un Leid

Schlöck sie nitt allein all runger

Sprech dich uss datt is jescheid

Denn wer Sorje hät wed krank

Draurischkeit esch vill zerstört

Jede Minsch bruch Glöck un Liebe

Sorch un Leid dozo jehürt
 

Die Fleesch

enn Stubbefleesch die saus un hösch
öm minge Kopp erömm
un ich jaach sie un ich schlaach sie
plötzlich die Fleesch janz stumm

Jet litt sie op mingem Desch
do drieht un krümmp für Ping sie sich
ich nimm sie in ming Hand
un streichel sie un holl Verband

Ich verbing sie aan de Beinche
un de Fleesch die is am kriesche
jetz deht sie mer richtisch leid
doch datt maaten mich jescheid

Süste enn Fleesch janz flink un schnelle
dann schlaach sie nitt un sei janz helle
denn sie spürt janz ohne Scherz
datt selve Leid de selve Schmerz
wie du un ich drömm schlaach sie nitt

 

Denn Fastelovend

Endlich ich de Zick do
in der mer alle Sorch verjiss
dehs du hätzlich laache
jo dann bliew esu wie de bis
överall in Kölle in de Stadt om Aldermaat
jeht et öm de Fasteleer do wed nitt lang överlaat

Denn Fastelovend do jeht et loss
denn Fastelovend ejal watt et och koss
denn Fastelovend heiß Spaß un Humor
Fastelovend do sing jede Jeck im Chor
Fastelovend do sing jede Jeck im Chor

Et is wie e Wunder överall e Färwespell
de Stimmung die trick jeder aan
jeder mät hück watt her will
Kölsche dunn jän laache
hann im Hätze Sunnesching
un willst du mit uns fiere jo
dann kumm he aan de Rhing

Denn Fastelovend do jeht et loss
denn Fastelovend ejal watt et och koss
denn Fastelovend heiß Spaß un Humor
Fastelovend do sing jede Jeck im Chor
Fastelovend do sing jede Jeck im Chor

Uns Kölle is super uns Kölle is schön
bei uns bliews de nitt lang allein

Denn Fastelovend do jeht et loss
denn Fastelovend ejal watt et och koss
denn Fastelovend heiß Spaß un Humor
Fastelovend do sing jede Jeck im Chor
Fastelovend do sing jede Jeck im Chor

 

Die ahle Frau

Enn Frau die wor esch ärm jeboore
sie streunte op de Stroß erömm
sie dät beddelle op de Stroß
sie wor esch ärm äwer nitt dumm

Ihr Jeld datt braat sie op de Bank
de Johre verjinge
un dann kom de Dank

Die Frau nom datt Jeld vum Konto
maat ne Zeidungslaade op
datt Jeld datt sie do innjenomme
datt maat Jeschäfflich singe lauf

Hück is sie rich die Frau die Ärme
nä sie wor weiß Jott nitt dumm
schuuf sich in janz ville Johre
in Kölle e Imperium

Doch hück noch jeht sie op de Stroß
beddellt unger Pseudonym
datt Jeld wed mie op ihrem Konto
die Frau dät et verstonn

 

De Zahnping

Leeve Jott watt hann ich Ping
ming Zäng esch wieh mer dunn
un ich denke et wed hüste
Zick datt ich zum Zahnarzt jonn

Un ich nemme mir e Pillche
datt is jäje Zahnping joot
denn zum Zahnarzt jonn do fählt mer
irjendwie de rääschte Moot

In de Naach et wed noch schlimmer
watt für Ping halt sie nitt uss
nächste Morje jonn zum Zahnarzt
un de trick de Zahn erruss

De Zahn de mich jequält hät
bin ich fruh jetz is her weg
un ich föhlen mit de Zung
do wo her wor is jetz e Leck

Als die Zahnarzthelferin
mer schrief op noch ne Termin
Mmit de Zung föhl ich datt Leck
Uun ich stelle janz flöck fess
Ping un Moot sinn beide weg

Doch minge Termin der nimm ich wohr
ich finge et esch wunderbar
wenn mer he un do un dann un wann
gesunde Zängcher zeije kann

 

De Wiss

Immer op de Ääd röm lieje
jeder tritt ob mir erömm
Hüngche schinge nitt zo wisse
datt ich ligge ach wie dumm

Denn sie loosse all ihr häufje
he ob mingem Rügge lieje
jo ich kann dozo nur saare
ich künnt et ekele krieje

Stell dir für du liss ob de Ääd un
ob dir deht ne Hung sich böcke
kläfft un jammert plötzlich futz de
un her kack ob dinge Rügge

Ich gläuf dir wöd et nitt jefalle
dir wöd et do jonn wie mir
doch ich bin jo nur enn Wiss
äwer manchmol stink et mir

Passt doch op op üjer Köter
un loßt sie woanders drieße
wenn ich Zäng hät jo do wöd ich
jedem Hung de Schwanz affbieße

 
De Ruuse

Ich als Ruus ich stonn im Jaade
bin schön bunt un duften joot
doch wenn mich enns einer plöck
dann is ming Blötezick esch koot
denn dann stonn ich in de vaas drinn
jeder is mit mir am schänge un sie frohre
worömm loossen ich su früh de Köpp ald hänge

Ich bin enn Blom un wer mich plöck mät mich kapott
drömm loß mich stonn drömm loß mich stonn
ich bin enn Blom bin e Jeschenk vum leeve Jott
ich bin enn Blom un wer mich plöck mät mich kapott

All ming Ruuseartverwandte
denne is et Hätz am kloppe
doch deht he enns einer plöcke
gläuft et mir der wed jestoche
denn datt is doch fass et selve
deht mer üch e Bein ussrieße
man datt is doch esch zum scheeße
dot nitt plöcke dot leever jeesse

Ich bin enn Blom un wer mich plöck mät mich kapott
drömm loß mich stonn drömm loß mich stonn
ich bin enn Blom bin e Jeschenk vum leeve Jott
Iich bin enn Blom un wer mich plöck mät mich kapott

 
De Lottojewinn

Minge Kumpel der verzällt mer
bei nem lecker Gläsje Kölsch
datt her ov Lotto hät jespellt
un jetz sechs Rischtije erziehl
do hann ich jefrooch watt her mit däm Jeld deht maache
watt käufs de dir für schöne Saache

Do dät her mir saare eesch kov ich ne Waare
dann wed ich wie schon all die Johre
enns richtisch schön in Urlaub fahre
e bisje neidisch dät in de Ääd ich versinke
her säät loss mer noch eine drinke

Ich jonn in de Kösch erenn
hulle Bier her schött de Reste für uns enn
de Ovend de wor schnell vorbei
un schön besoffe wore mir zwei

Am näächste Daach mot ich zur Bank
e paar Flüh vum Konto holle
do soß minge Kumpel un nohm ne Kredit
her pummp sich do Jeld
un datt nimmp her och mit

Her bezahlt singe Waare ob mit Mark oder Julden
ejal is de Währung ich weiß jetz her hät Schulde
minge Kumpel däm ich hann vertraut minge Früngd op de ich hann jebaut
Her hät mich bedroore her hät mich beloore

Her jing no däm Motto datt belieb is op Ääde
de Minsche die wulle bedroore all wede
de Lottojewinn hat her sich ussjedaach
Enn janze Zick späder  hann mer  dröver jelaach

 

De Klinkeputzer

Ne affjewixte Eierkopp
de hät mich jestern bahl jefopp
de Schnäutzer hat her hujestutz
als her bei mir de Klinke putz

Her dat verzälle watt enne quatsch
de Ohre mir hät voll jewatsch
un koven ich datt eine nitt
do hät her noch jet datt is nett

Her kniep mim Auch de Pries is jot
für mich e Fründschaftsaanjebot
un ich wullt imm jet saare dann
doch glich fing her zu schwade aan

Mir wod et irjendwann zu bunt
ich saat jetz halt doch enns de Mund
du sprichs mich doch mit Meier aan
un der du Tünn wunnt näven aan

De Nerve hat her mir zerklopp
de affjewixten Eierkopp

 

De hillije Kreesch

Ne Donner brich de friddens Ruh
em Sturm erobert de Arme
de Spurre der Soldaateschoh
vum Dut befreit im deeve Schnee

Erhiff sich de Soldaatesiel
flüch in de Himmel vorbei de Frist
su lääw de Siel in deever Ruh
die jetz jetrennt vum Körper iss

Diktator steht im Protzjewand
et Volk datt steht für in paraat
erobert er et eeschte Land
de janze Welt die wed schnell waach

Versöög zu schlichte mer verhandelt
de Tyrann der jitt nitt op
un befür mer Lösung finge
nimmp de Kreesch ald singe lauf

Welt erlääw Verwandlungsphase
jede Kähl wed zum Soldat
janz vill Jäjer Jahre Hase
all stonn jetz jefechtsparaat

Ne Donner brich de friddens Ruh
em Sturm erobert de Arme
de Spurre der Soldaateschoh
vum Dut befreit im deeve Schnee

Erhiff sich de Soldaatesiel
flüch in de Himmel vorbei de Frist
su lääw de Siel in deever Ruh
die jetz jetrennt vum Körper iss

 

De Draum vum Küng

Ich hürten im Draum enns en Stimm
sie klang sööss un su sanft wie de Wind
un sie jing mir nitt uss em sinn
et wor schön denn sie sproch vun dem Küng

Da saat ich no langem Bedenke
zur verzäll nur wigger
denn datt watt die mir all verzällt hät
datt maat mich esch fröhlich un heiter

E Klingelle zerstürt de ruh
ich wod waach doch….wor et nur ne Draum

Die Daare sie kome un jinge
doch de Draum jing mir nitt uss dem Sinn
un als dann ming Frau zo mir saachten
et is wohr ich krieje e Küng
saat ich kumm un verzäll mer nur wigger
denn datt maat mich esch fröhlich un heiter

Beim verzälle verjing sehr vill Zick
un ich daach nur noch wann is et su wigg

Et verjinge destunde de Daare
un no nüng Monate do wor et su wigg
e Küngcher wod uns jebore
un ich daachten zurück aan die Zick
als die Stimm  im Draum mir verzällt hät
vun de Wieje dem Küng un dem Glöck
jo do daach ich no kootem Bedenke
aan die lange nüng Monat zoröck

 

De ahle Baum

Ne kleine Jung de jing spaziere jing allein ob et Feld erruss
datt wor dem Vatter der wor Buur un de Jung de wullt enns russ

Su stund her allein om Feld un soh dodropp ne grooße Baum
riff sich ungläubisch de Aure denn her daach et wör ne Draum

Un de Baum der saat janz draurischi ich bin hundert Johr alt fass
un die Früchte all der Johre hänge aan mir schwere Lass

Un su beddelt de Baum Jung kumm rüddel mich
de Jung de leev zuröck verschreck un daach nur datt gläuf ich nitt

De Baum der kann jo spreche datt hann ich noch nie jesinn
un her jing mit Moot zum Baum un kot dofür do bliew her stonn

Streck sing Hängche uss un berührt domit de Baum
kalt un wärm wod im sie Hätz denn et wor wohl doch ne Draun

Schöddel mich kleine Jung würdisch wed dann dinge Lohn
sei nitt draurisch leeve Baum hann kein Angst ich rüddel schon

Un de Jung de rüddelt krääftisch bis datt de letzte Fruch afffällt
plötzlich do de Baum verschwindet uss de Früchte wed jetz Jeld

Her kann et immer noch nitt gläuwe wed jetz waach im Betteflaum
do bemerk der kleine Jung datt et doch nur wor ne Draum

Bote des Himmels

Ich hürte eins et wor bei Naach
ne Engelchor her sang janz saach
do maaten ich de Aure op
un luurten zo denne eropp
sie hadden Drohne im Jeseesch
ich daach noch Engel kriesche nitt

De Engel sohe draurisch uss
sie flore alle durch et Huus
in Omas Stüffje jing ich rinn
do stunte sie die Engelein
ich hürten eins et wor bei Naach
ne Engelchor her sang janz saach

Ich soh et kloppe aan ihrer Deck
et Hätz datt schläät dann ich erschreck
de Engel hüre op zu singe
dann hür ich leis de Glocke klinge
schloofe inn zum Morjenruud
do soh ich Oma sie wor Dud

Mer hann Oma dann zu Graaf jedraare
e Blömcher wor ming letzte Jabe
laat ich in des Graafes Niche
janz bitterlich un lang ich kriesche

Jeder muß de Sinn verstonn
de Minsch her lääw dann muß her jonn
wenn Engel hulle dich janz stille
muß de wisse et is Jottes Wille

 

Bliew stark wie de Knabe

Eine Penning fungk de Knabe
un et Glöck nohm singe lauf
jing zum Fluhmarkt hin mit Penning
bot de Penning do zum Kauf

Her bekom dofür e Maiskorn
setzten de in de Ääd erinn
de keimte wuchs wod riefer
glöcklich kunnt de Knab jetz sinn

Denn jetz hat der kleine Knab
e janz büngdell voll mit Mais
widder setz her sie in de Ääd
datt sie wachse datt woß her
kom de Erntezick et Blüht överall
nur datt kleine Feld bliet leer

Draurisch stund de kleine Knab
für dem kleine leere Feld
doch ne Penning fungk de Knab noch
et wor für inn et Aanfangsjeld

Stärker wod de Schaffensloss
denn de Knab der joof nitt op
jing zum Fluhmarkt hin mit Penning
bot de Penning aan zum Kauf

Widder käuf her sich ne Maiskorn
datt is sinn vun dem Jedeesch
denn jeht et dir su wie dem Knab
setz all ding Stärke in
denn jeder der et esu mät
der kann mit sich zo fridde sinn

Nitt alles im Lääwe läuf rund
un de Kopp in de Sand zo stecke is unjesund
watt uns nitt kapott mät
mät uns nur noch härter

 

De Bienenwaabe Künnijin

De Bienenwaabe Künnijin die hät jet löstijes im Sinn
su sproch sie zo de Malocherbiene
ich fleje eruss un ihr bliew drinn
su dät sie datt un floch glich loss
op e Blomefeld datt riesisch grooß

Erlab sich aan de Blomepolle
Bbis datt de Backe dick jeschwolle
op enner Blom fing sie ne Platz
Ssie schlöf janz schnell is innjeratz
un plötzlich do kütt unjeloore
e Hummelmänncher aanjefloore

Laat sich op die gliche Blom
schlöf mit de Bienekünnijin
sicher denke jetz all Leser
datt hät doch jar keine Sinn
wod waach flooch in et traute Heim
de Hummelkähl ließ sie allein

Un am nächste fröhe morje
sullt sie für Bienenowuchs sorje
bei de Jeburt de Biene schlooch et Hätz zum Kinn
watt die do mit ihrer Aure als Neujeburt jesinn
datt wore kein Biencher datt hat mer glich erruss

Half Biencher un half Hummel
Mensch soh datt putzisch uss
de Bienenwaabens Künnijin
die hät et direk erkannt
un hät die kleine Pänz schnell
als Humbies umbenannt

 

Aussiedler

Hürt nur wer kann et mir saare
worömm sich Minsche nitt verdraare
worömm sinn su vill blind
wenn einer sich no Freiheit sinnt

Et sinn doch Minsche die verzweifelt
alles watt mer bruch zum Lääwe hatte
nur die Freiheit Glöck des Lääwens
sohe die im dunkle Schatte

Wie ne Fesch im kleinste Tümpel
deht dropp waade  Daach für Daach
datt ne Angler kütt un fischt de
russ  uss singer engen laach

Nöm mer de Fesch un setzten
de in enne grooße See
datt wör wie ohne Grenze jonn
ich saach üch ich versteh

Worömm Minsche hinger Grenze
nitt mie Jefangen bliewe wulle
datt is  als däts de laufe
över glühend heiße Kolle

Jede Minsch hät Rääsch op Freiheit
ob uss Oss oder uss Wess
drömm ihr Minsche uss dem Weste
worömm denkt ihr all su schlääch

Die Minsche die jetz frei sind
sich im Weste nidder looße
et sinn minsche Fründe
keiner hät datt Rääsch die zo hasse

 
Autowäsch

Ne Kähl luurt in de Zeidung rinn
Wedderberich bring Sunnesching
her päppelt sie ob die Knoche die laasche
un denk sich mer künnt et Auto jetzt wäsche

De Ämmer voll Wasser ne Schwamm un et Ledder
ganz flöck nimmp her et mit un am Auto do steht her
her fäng aan zo wäsche zwei mol wärm einmal kalt
bis datt de Waare so richtisch strahlt

Doch nitt jenooch is die Wäsch imm jetzt nur
schnell rinn in de Bud her hölt Politur
drei Stunde poleet her bis datt her deht schwitze
mit poleere fädisch her muß eesch enns sitze

Plötzlich bedeck sich de Himmel wed dunkel
et fällt janz vill Rän ob et Autos jefunkel
de Kähl is am tobe is wöödisch un schnauf
sich brüllend und schimpfend de Hoore jerauf

Her Jeht in de Bud sög de Zeidung wo is sie
her sög sie her fingk sie her bläädert un ließ sie
her luurt ob et Datum un denk sich du Narr
die Zeidung die is jo vum letzte Johr

Asyl

Unruh im Land

Politik hät verfäält

de Wünsch vum Volk

mer erntet Jewalt

verzweifelte Minsche

empört över Jewalttaate

imbiziller Narre

Angst mät sich breit

de Aure wede verschlosse

domit mer nix sieht

doch et Roofe verzweifelt

mer hürt et esch laut

Politik is mit schuld aan däm

inzwei breche der Völkerverstängijung

Früngdschaff hürt op

wenn et öm de eijene Jeldbüggel jeht

un wenn mer für multi kulti

immer mie bezahlen deht

 

Am Strand

Fröher soh mer Pänz noch tobe
soh sie spille soh sie balje
sie bauten Burje sich uss Sand
hück baue sie die uss Alje

Datt zeich uns all wie dumm mer sinn
mir hann uns domit affjefunge
mit dem Dreck der uns verseuch
et is normal datt Künger hooste
datt mer Hooss un datt mer keusch

De welt is Dut wed ich jetz schriewe
weil de Sennskähl ald laach
schriew mit Hoffnung datt sich jeder
minsch einmol jedanke mäd

Fröher soh mer Pänz noch tobe
soh sie spille so sie balje
janz draurisch wor et aanzusinn
jestorwe sinn sie unger Alje

Am Rhing

Ich wor für langer Zick in Kölle
un jing spaziere do am Rhing
vum Bootssteeg der do vür mir wo
warf ich ne kleine Stein erinn

Do daach ich su bei mir
ach wör de Rhing doch nur su ring un klor
wie unsre Rhing su fließend schön
vür jar nitt langer Zick noch wor

Luur in et Wasser trüb un dreckisch
un denke nur die liere et nie
die die vun Schiffe dreck aff loosse
ob Fabrike ob Chemie

Et stimmp mich draurisch
denn ich wor in Kölle für einijer Zick
do wor ne Strom de nannt sich Rhing
in der do leev vill Dreck erinn

De Strom der uns Drinkwasser joov
de Strom der uns su villes bot
de Strom der mir verjesse hann
der fließ zwar noch doch her is Dut

 

Aan ming Frau

Du ming Frau du stehs immer zo mir
egal watt och kütt dofür danken ich dir
du liebst mich bis treu mir un du schenks mir ding Laache
ich weiß kein andre künnt besser et maache
su saach ich ob ewisch et fällt mir nitt schwer
ich dank dir mie Leevje un ich lieben dich sehr

Erinnerung

Verjange sinn der Jurend Johre verjange Jurendglöck
su reif un doch noch unerfahre denk jän ich draan zoröck
all datt watt ich zoröck jeloosse Erinnerung aan Freud un Leid
datt is ich kann et jar nitt gläuwe su no un doch su wigg
nä kriesche dunn ich nitt oh Jurend ich hann mit dir su  vill jeliert
ich lääw jetzt vun Erinnerunge die du mir häß suvill beschert

De Beich

Ich hann su off ald jeloore hann vill Minsche Unrecht jedonn
Ich hann och schon suvill bedrohe un stellten och suvill schon aan
bejert hann ich och ald vill Fraue hann mit minger Eldere jezank
ich hann esu vill bekumme doch hann ich nitt immer jedank
Ich hann zwar jeliert stets zo deile doch hann ich nitt immer jedeilt
vill Wunde die ich hann jeschnidde et durt bis datt alles verheilt
un doch wie et Jesus jesaat hät wer sich frei sprich vun Schuld un Pein
knie ich nieder für üch un ich waaden der wirf jetz de eeschte Stein

Leeve Zinterklos

 

Leeve Zinterklos luur enns op de Stroß

mer wulle Schledde fahre

schenk uns in de Naach en wieße Praach

mer dunn och danke saare Leeve

Zinterklos saach wann jeht et loss

wann fällt de eeschte Schnei

danke leeve Zinterklos

Hey Mann du bis OK.

 

De Hungk de bellt aan de Dür et schellt

minge klein will in de Keller jonn

de Schleddekuve wede glatt poleet

späder op de Stroß her steht

 

Singe Blick no bove in de Himmel jeht

her brüllt och laut dat et jeder versteht

denn zum Schleddefahre un zum zum fahre op de Schi

do bruche mer he Schnei

 

Leeve Zinterklos luur enns op de Stroß

mer wulle Schledde fahre

schenk uns in de Naach en wieße Praach

Mer dunn och danke saare

leeve Zinterklos saach wann jeht et loss

wann fällt de eeschte Schnei

danke leeve Zinterklos

Hey Mann du bis OK.

 

Als et dunkel wod kom de Klein no huss

wäsche Zäng jeputz un her trog sich uss

un her jing in et Bett un her schleef flöck in

dann hät her im Draum jesinn

 

Im Himmel soh her all die Engelcher

wie se Wolke ussjeschödelt hann

un im janze Land un bei uns he in de Stadt

do hät mer Schnei hück satt

 

Leeve Zinterklos luur enns op de Stroß

mer wulle Schledde fahre

schenk uns in de Naach en wieße Praach

mer dunn och danke saare

leeve Zinterklos saach wann jeht et loss

wann fällt de eeschte Schnei

danke leeve Zinterklos

Hey Mann du bis OK.

 

Hey du

 

Jeden Daach is et et selve jehs maloche wie e Pääd

du klopps Stunde wie de Düvel un du liss bahl ob de Ääd

all ding Knoche dunn dir wieh du bis möd kaputt jeschlauch

denn de Chef un ding Kolleje hann dich hück all aanjefauch

drömm saach ich hey hey du maach e ander Jeseesch

 

Hey du Loss de Kopp nitt hänge

Ich saach hey hey du dunn doch nitt esu schänge

Hey hey du maach e ander Jeseesch

Süns küste mit keinem jo mit keinem zurääch

Ich sarre hey hey du maach e ander Jeseesch

 

Jo joot is et wenn de över all ding Sorje stehs

Un Probleme janz egal wie groß sie sinn einfach verjiss

Denn jet Ruh für de Body hät noch keinem jet jeschaat

Wenn de ömfälls für Erschöpfung jo do hann mer der Salat

Ich saare hey hey du maach e ander Jeseesch

 

Hey du Loss de Kopp nitt hänge

Ich saach hey hey du dunn doch nitt es schänge

Hey hey du manch e ander Jeseesch

Süns küste mit keinem jo mit keinem zurääch

Ich sarre heyh ey du maach e ander Jeseesch

 

 

Danke für Ihr Interesse an meinen Texten und Gedichten, Ihr Klaus Krumsdorf